Home | Forum | Downloads | Videos | UTV-Live | Artikel | Server-Stats | Impressum

Zurück   UTzone.de > News und Ankündigungen > Artikel > UT2004

Antwort
 
Teilen Artikel Werkzeuge Diesen Artikel durchsuchen
 
Alt
UT2004 | [PreView]
von Schotti 12.12.2009, 16:39

Was Electronic Arts seit geraumer Zeit bei den Sportspielen praktiziert, macht Epic im Shooter-Bereich nach: Jedes Jahr soll eine neue Version von Unreal Tournament erscheinen, um den Ego-Shooter vor allem auf professionellen Clan-Turnieren zu etablieren. Das wünscht sich zumindest Epics Vizepräsident Mark Rein, der in UT 2004 eher einen sportlichen Team-Wettkampf sieht als ein Ballerspiel. Den meisten Fraggern dürfte das schnuppe sein; sie hoffen einfach auf einen neuen Action-Kracher, nachdem UT 2003 etwas hinter den hohen Erwartungen zurückblieb. Für die Neuauflage hörten die Entwickler mehr auf die Spieler und erfreuen Unreal-Fans neben zahlreichen Neuerungen vor allem mit zwei Comebacks: Der Spielmodus Assault und die Skaarj-Aliens sind in UT 2004 wieder mit von der Partie.

Nur Lamer laufen

Fahrzeuge sind die wichtigste spielerische Neuheit in UT 2004. Zwei Jeep-Modelle ermöglichen flotte Überlandfahrten. Dabei bietet die erste Variante Platz für drei Personen: Der Fahrer lenkt, der Beifahrer ballert frei beweglich, und der Mann auf dem Rücksitz hält seine Gegner mit einem fest installierten MG in Schach. Im anderen Geländewagen sitzt dagegen immer nur ein Spieler, der immerhin in Fahrtrichtung schießen kann. Das dritte bisher bekannte Bodenfahrzeug ist der Panzer. Dieser Stahlkoloss zerlegt mit einem Volltreffer andere Fahrzeuge; Dauerfeuer von leichten Waffen kratzt ihn kaum. Tribut für starke Verteidigung und tödliche Feuerkraft: Der Tank rollt sehr behäbig durch die Gegend und ist damit ein leichtes Ziel für Raketenwerfer-Schützen.

Wem es auf vier Rädern zu langweilig ist, der darf in UT 2004 mit drei Fluggeräten abheben. Das erste, der flinke Skimmer, ähnelt einem Motorrad, schwebt aber über dem Boden. Das zweite, noch ungetaufte Vehikel verfügt über ähnliche Manöver wie ein Militärhubschrauber und ist eine perfekte Unterstützung für Landstreitkräfte. Schließlich könnt Ihr als dritten Flieger in einigen Missionen flotte Kampfraumer steuern. Die sollen nach bisheriger Planung aber nur in Weltraumgefechten auftauchen.

Raumschlacht mit Hirn

Mit Assault feiert ein taktisch anspruchsvoller Spielmodus aus dem ersten Unreal Tournament in UT 2004 sein Comeback. Dabei verteidigt ein Team ein Gebäude; die gegnerische Mannschaft versucht es in einer bestimmten Zeit zu erobern. Anschließend tauschen die Teams die Rollen. Beispiel: Auf einer Karte attackiert das Menschen-Team ein riesiges Skaarj-Raumschiff. Anfangs fliegt Ihr mit Kampfgleitern zum Zielobjekt und ballert die Verteidigungsanlagen mit Euren Bordwaffen schrottreif. Dann kann das Team im Hangar landen und den Aliens im klassischen UT-Nahkampf den Rest geben. Auf Seiten der Skaarj müsst Ihr möglichst schon die Landung der Widersacher verhindern. Dazu feuert Ihr mit Stationärgeschützen auf die Feindflieger. Oder Ihr schnappt Euch im Hangar einen Alien-Kampfraumer und stürzt Euch in Dogfights - Freelancer lässt grüßen. UT 2004 wird mindestens sechs Assault-Maps enthalten, darunter eine Roboter-Fabrik auf dem Planeten des UT-Bot-Champions Xan Kriegor.

CTF ohne Flagge

Der zweite neue Spielmodus heißt Onslaught und funktioniert ähnlich wie Capture-the-Flag. Der Unterschied zu CTF besteht darin, dass Sie das Objekt der Begierde nicht aus der gegnerischen in die eigene Basis schaffen, sondern gleich zerstören. Entsprechend gut gesichert liegen die Zielobjekte in den Basen. Da die Stützpunkte in den riesigen Onslaught-Levels weit voneinander entfernt stehen, überbrücken die Teams die Distanz am besten mit Flug- oder Fahrzeugen. Allerdings soll sich die Action nach den Plänen der Entwickler nicht nur auf die Basen konzentrieren. Auf jeder Karte verteilte Stationärgeschütze erlauben es zum Beispiel, weit vor dem eigenen Hauptquartier eine Verteidigungslinie zu etablieren oder einen Hinterhalt zu legen. Dabei helfen die neuen Spinnenminen: Diese fiesen Knallkörper warten, bis ein Feind in Reichweite ist, krabbeln dann blitzschnell hin und explodieren. Besonders gemein: Im hohen Gras kann man die Dinger kaum erkennen.
Mit Zitat antworten
Hits 1839 Kommentare 0
Total Comments 0

Kommentare

Antwort


Im Moment aktive Benutzer, die diesen Artikel betrachten: 1 (0 Registrierte Benutzer und 1 Gäste)
 
Artikel Werkzeuge Diesen Artikel durchsuchen
Diesen Artikel durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:06 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
CopyRight-Licence © 2000 - 2018 by UTzone.de